Dienstag, 25. November 2014

ES-Interview Teil 2: Neuheit Faszien?

Die zweite Folge der ES-Interview Serie beschäftigt sich mit dem Thema Faszien. Wie neu ist das Thema eigentlich und wohin geht der Trend?

Viel Spaß

Richtigstellung zum Schuhtest auf Minimalschuhe.de

Hallo zusammen. In letzter Zeit erreichen mich immer häufiger Anfragen, die sich auf den Blog www.minimalschuhe.de beziehen. Hier werden Minimal- und Barfußschuhe getestet, gerankt und ein Testsieger präsentiert. Zu einigen Schuhen werden meine Youtube-Videos, in denen ich die betreffenden Schuhe teste, aufgeführt.

Das scheint bei dem einen oder anderen Leser etwas Verwirrung erzeugt und die Frage aufgeworfen zu haben, warum ich gerade diesen oder jenen Schuh so oder so bewerte.

Die Antwort ist ganz einfach: Habe ich nicht :o)

Ein kleiner Blick ins Impressum genügt, um zu sehen, dass ich mit dieser Seite nichts zu tun habe. Ich freue mich sehr, dass meine Produkttests so viel Anklang finden und andere Menschen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, inspirieren und sie sogar mit mir einer Meinung sind. Das finde ich sehr schön und ich freue mich tatsächlich über jeden, der das Thema voranbringt.

Meine Videos haben allerdings nicht den Zweck einen Testsieger zu kühren sondern viel mehr gute Optionen aufzuzeigen, mit denen der Ballengang möglich und machbar ist, ohne ganz auf Schuhe verzichten zu müssen. Schuhe also, die ich selbst trage und auch empfehle. Ich selbst habe große Schwierigkeiten einen "Sieger" zu küren, weil unterschiedliche Modelle eben in unterschiedlichen Bereichen auftrumpfen. 5 Fingers machen für die meisten Menschen im Bürokontext wohl wenig Sinn, ebenso wie ein Zaqq-Schuh nicht zwingend der ideale Outdoor oder Yoga-Schuh ist.

Ich kann die Kriterien, die Bettina Vidur in ihrem Test aufführt, gut nachvollziehen. Es ist aber nicht mein Test. Das bedeutet nicht, dass ich dem Ergebniss widerspreche, sondern das ich für mich persönlich keinen Testsiger küren möchte :)

Ich hoffe das wirft etwas Licht ins Dunkel ;)

Trotzdem ist www.minimalschuhe.de sicher eine sehr schöne Entscheidungshilfe auf der Suche nach dem richtigen Schuh. Die finale Entscheidung sollte man im Leben jedoch immer selbst treffen ;)

Vielen Dank Frau Vidur für das Einbinden meiner Videos, was ich als positives Feedback für meine Arbeit werte :))

Beste Grüße aus Düsseldorf
Dirk Beckmann

Donnerstag, 20. November 2014

Was sagt "Niedrig und Kuhnt"-Star Bernhard Kuhnt über seine ES-Sitzungsserie?

Vor einigen Monaten durfte ich "Niedrig und Kuhnt"-Star Bernhard Kuhnt zum ersten Mal auf der Liege begrüßen. Zehn ES-Body Sitzungen und einige ES-Mind Sitzungen sind seither vergangen und der Ex-TV-Kommissar (der übrigens ein echter Kriminaloberkommissar ist) hat mir zum Abschied noch ein sehr schönes Video-Feedback zu seiner Sitzungsserie gegeben.


Wieder eine sehr interessante Sitzungsserie mit einem sehr interessanten Menschen.

Vielen Dank Bernie und viel Spaß mit diesem Video.


Mittwoch, 19. November 2014

Die wöchentliche ES-Interview Serie

Sehr häufig erreichen mich per Mail oder Telefon immer wieder die gleichen Fragen von interessierten Menschen. Bisher habe ich sie immer einzeln und natürlich auch gerne beantwortet, denn wer fragt , der interessiert sich. Ich bin aber sicher, dass es viele Menschen gibt, denen auch die eine oder andere Frage auf der Zunge liegt, die sich aber nicht trauen mich mit ihren Angelegenheiten vermeindlich zu "belästigen". Auch wenn dem absolut nicht so ist, gibt es jetzt eine Interview Serie in der ich über die Zeit die häufigsten Fragen aufgreifen werde.

Und hier geht es auch schon zum ersten Teil des Interviews. Wie kam ES eigentlich dazu? ;)

 

ES Inspiriert Teil 2

Nachdem uns Künstler Rainer Mörk bereits mit einem schönen Zick-Zack-Linien inspirierten Bild überrascht hatte, bekam ich vor kurzer Zeit eine Mail mit einer weiteren Überraschung. Die Inspiration hat nämlich angehalten. Hier ein weiteres wunderbares Ergebnis.



Rainer Mörk und seine Arbeit ist hier zu finden.

Samstag, 15. November 2014

Hallo Faszientrend - wo willst du überhaupt hin?



In jüngerer Zeit nimmt der Faszienboom immer mehr an Fahrt auf. Nicht zuletzt ist es dem Engagement von Robert Schleip zu verdanken, dass immer mehr TV Sender über diese spannende Materie berichten.

Dass sich gleichzeitig viele Resteverwerter auf den Zug werfen, um von der aktuell durchs Dorf getriebenen Sau auch noch ein Stückchen abzubekommen, ist nachvollziehbar und irgendwo auch verständlich.

Zwischen zwei Kliententerminen grüble ich nun gerade über diese Entwicklung. Da wird mit Faszienrollern auf schmerzenden Faszien gerollt, die jetzt für wirklich alles verantwortlich sind, einzelne Faszien werden mit speziellem Faszientraining belastet, damit sie sich erneuern, und bildgebende Verfahren zeigen, wo genau eine Faszie nun Probleme hat. Soweit so gut. Wo ist nun ihr Problem Herr Beckmann, fragt man sich da als Leser vielleicht. Klingt doch gut.

Als ich vor etwas mehr als 10 Jahren in die Welt der Faszien eintauchte, ging es mir um ein ganzheitliches und funktionales Bewegen. Bewegen, wie es von der Natur bzw. unserer Anatomie vorgesehen ist, leicht, aufwandslos, wie wir es oft noch bei Kindern oder wenigen erwachsenen Ausnahmetalenten sehen. Faszien, die durch falsche Nutzung verklebt, verkürzt, verdickt oder verletzt sind, hindern uns an dieser Freiheit. Schuld sind wir selbst. Festgebacken in diesem nun unfunktionalem Körper entstehen zahlreiche Probleme, die durch Überlastung oder falsche Nutzung entstehen.

Mein persönlicher Ansatz war es immer, an Faszien zu arbeiten, um meinen Klienten wieder die Freiheit zu geben, die ihnen die Möglichkeit gibt, sich wieder funktional zu bewegen. Also ein ganzheitlicher und durchaus präventiver Gedanke.

Die Richtung, die der aktuelle Faszientrend einschlägt, wird jedoch eine immer symptomorientiertere. Vielleicht liegt es an der Tendenz der von mir sehr geschätzten Kollegen des Rolfings nach Anerkennung der Schulmedizin zu gieren. Vielleicht liegt es an der Tendenz der Wissenschaft, die Welt in einfachen Modellen und replizierbaren Versuchsaufbauen darstellen zu wollen. Für mich entsteht der Eindruck, dass hier aus "ganzheitlich" immer mehr "symptomorientiert" wird, dass das allumspannende Fasziennetz, in dem alles alles komplex beeinflusst, plötzlich isoliert ist. Sie haben Probleme mit der Lumbarfaszie? Dann rollen sie doch ein bisschen drüber oder kräftigen sie die Faszie mit diese Fitnessübung (wir wissen, dass es an der Achillessehne funktioniert, am Rücken ist es sicher genauso).

Warum dort Probleme entstehen und wie jemand verhindern kann, dass diese Probleme entstehen interessier plötzlich nicht mehr. Schaut man bei YouTube, sieht man plötzlich völlig unbewegliche "Faszientrainer" mit Rollen hantieren und rundrückige Therapeuten Schmerzen mit Instandfaszientechniken beseitigen. Ständig kommen neue Produkte auf den Markt, mit denen man an den Symptomstellen selbst rumdoktern kann. Ohne jeden Plan von Zusammenhängen im Körper. Körperstruktur und funktionales Bewegen ist für die Erben von Frau Rolf scheinbar nicht mehr wichtig, Funktionalität oder myofasziale Meridiane, wie sie Tom Myers beschreibt, egal.  Jetzt werden Symptome behandelt. Der zusammenhängende Kontext geht verloren. Physiotherapeuten und HPs werden in Wochenendkursen zu Faszienspezilisten, wobei man sich bei einigen wünscht doch lieber mal selbst auf die Liege zu gehen. Mit einzelnen an sich unnützen Bewegungen werden Faszien nun trainiert ohne dem Menschen eine Idee zu geben, wie er sich denn im Alltag sinnvoll bewegen könnte. Übungsweltmeister.

Bei aller Freude über den aktuellen Trend komme ich nicht drum herum, das eine oder andere Tränchen zu verdrücken. Was könnten wir erreichen, wenn dieser Trend, diesen Drive, dazu führen würde, dass mehr Menschen sich ganzheitlich mit ihrer Körperstruktur und Bewegen beschäftigen würden, statt das Thema Faszien wie die Spritze als Symptombehebung zu sehen und ansonsten alles beim Alten zu lassen. Denn wenn der Weg weiter so beschritten wird, kommen wir genau dort hin: Die Tablette, die Spritze oder die OP für die Faszie. Die alte Methodik mit neuem Logo.

Ich weiß dass es viele Kollegen gibt, die das ähnlich sehen. Rolfer, Feldenkraisler, Bewegungslehrer, Sensomotoriker und welche Flagge sie auch halten mögen. Mit jedem Menschen, den wir auf die Veränderungsreise bringen, verbessern wir die Welt ein Stück. Each One, teach One. Trend hin oder her. ;-)

Gedanken zwischen zwei Klienten.

Mittwoch, 12. November 2014

Promifotograf auf der ES-Liege

Vor seiner Linse laufen die Reichen und Schönen genauso auf und ab wie die Prominenten und Interessanten. Szenefotograf Frank Altmann kennt Sie alle. Natürlich lassen wir bei ES unsere Fotos auch nicht irgendwo machen und selbstverständlich sorgt sich auch ein Promifotograf, der immer wieder auch in TV-Formaten zu sehen ist, um seine Körperhaltung und seine Gesundheit.

Mit freundlicher Genehmigung von www.frankaltmann.com

Da der Kontakt ohnehin bestand und auch noch durch die Zusammenarbeit an „Einfach Ballengang“ und „Die Zick-Zack-Linie“ intensiviert wurde, war es für Frank selbstverständlich, sich selbst auf die ES-Liege zu begeben. Seinen Kunden empfiehlt er uns ja ohnehin ständig.

Mit freundlicher Genehmigung von www.frankaltmann.com


Jetzt hat Frank uns ein sehr schönes Feedback zu den ES-Sitzungen gegeben. Viel Spaß mit diesem Video und danke Frank.


Dienstag, 11. November 2014

Wenn du eine Übung im Leben brauchst, dann diese!

Nachdem es in letzter Zeit viele Testvideos und Kliententestimonials gegeben hat, ist es jetzt mal wieder Zeit für eine ES-Exercise. Und in diesem Fall eine ganz besondere.

Der Propeller ist eine Körpererfahrung, die ich von Beate Hagen, der Begründerin der Sensomotorics Methode, gelernt habe. Ich selbst mache diese Übung gerne und oft und meine Klienten sind ganz versessen darauf. Grund genug also, um auch Menschen, die noch nicht auf meiner Liege waren, daran teilhaben zu lassen.

Viel Spaß mit dem Propeller ;o)